Verkauft Apple weniger iPhone 5 als erwartet?

Autor Florian ('Anzeige') | 14. Januar 2013

Einem aktuellen Zeitungsbericht zufolge plant angeblich der US-Konzern Apple die Bestellungen von Bauteilen für sein iPhone 5 wegen niedrigerer Nachfrage zurückzufahren. Demnach seien nur halb so viele Bildschirme in diesem Quartal geordert worden wie ursprünglich geplant, so das “Wall Street Journal”.

Zudem berichtet die Zeitung, dass auch Bestellungen für andere Komponenten gekappt worden seien. Die japanische Zeitung “Nikkei” berichtet von einer Halbierung der Bestellvolumina. Japan Display, Sharp und LG Display haben deutlich weniger Bestellungen erhalten, berichten die Kollegen. Berichte über niedrigere Order bei Zulieferern tauchen zwar immer wieder auf: Zum Teil werden die Aufträge manchmal nur umgeschichtet, aus diesem Grund bedeuten diese in der Regel nicht viel. Zum anderen können gleichzeitig schon Komponenten für neue Modelle bestellt werden. Allerdings brachten in diesem konkreten Fall die Quellen des “WSJ” den Rückgang direkt mit einer schwächer als erwartet ausgefallenen Nachfrage in Verbindung.

Die Zahlen für das Weihnachtsgeschäft, die Apple am 23. Januar vorlegt, werden jetzt noch etwas spannender. Denn mit dem iPhone 5 hatte der US-Konzern aus dem sonnigen Süden der USA so seine lieben Probleme. Zunächst wurde über Kratzer im Gehäuse berichtet, über die die User klagten. Danach folgten Probleme mit dem WLAN und zu guter Letzt mit der Software iOS 5. Diese war nicht ganz ausgereift, vor allem der eigene Kartendienst sorgte für ein großes Ärgernis bei den Kunden. Da Apple Google Maps von den iDevices und damit auch vom iPhone 5 verbannte, waren die User auf Apples Lösung angewiesen.

Tags:

Category: iPhone

Comments are closed.