iOS 6 DND: Apple verspricht iPhone-Selbstheilung

Autor Florian ('Anzeige') | 4. Januar 2013

Apple hat ein Problem mit der „Do Not Disturb“-Funktion, das haben die Kalifornier nun eingeräumt. Das Problem mit der iOS-Software von iPhone und iPad sorgt dafür, dass die Ruhefunktion sich nicht abschaltet, auch wenn Nutzer das so eingestellt haben.

Die Nicht-Stören-Funktion von iPhone und iPad stellt die Benachrichtigungstöne für Anrufe, Kurzmitteilungen und E-Mails stumm. Der Kunde hat dadurch die Möglichkeit, dass beispielsweise von Mitternacht bis acht Uhr morgens keine anrufen und somit stören kann. Seit dem Neujahrstag schaltet sich diese Funktion allerdings bei einigen Nutzern nicht mehr zum vorgesehenen Zeitpunkt ab, wie zum Beispiel das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ in seinem Online Auftritt berichtet. Nun haben die Kalifornier eingeräumt, dass etwas mit der Schlummerfunktion nicht stimmt. Im Support-Forum räumt Apple in einem Statement ein: „Seit dem 1. Januar 2013 bleibt der Schlummermodus auch nach dem geplanten Ende aktiv.” Welche Folgen das hat, sagt Apple nicht.

Apple sitzt das Problem nun aus, denn wie es aus Kalifornien verlautet, werde nach dem 7. Januar der Nicht-Stören-Modus die „normale Funktionalität wieder aufnehmen”, schreibt der Konzern unter der Führung von Tim Cook. Bis dahin sollten Kunden den Modus einfach ausschalten, statt sich auf die Automatik zu verlassen.

Ob sich Apple allerdings mit diesem Vorgehen einen Gefallen tut, ist nicht ganz klar. Zum einen scheint das Vorgehen logisch zu sein, denn immerhin lohnt es sich kaum, zahlreiche Entwickler an ein Problem zu setzen, dass in drei Tagen nicht mehr existent sein wird. Allerdings ist das insgesamt nicht sehr kundenfreundlich.

Category: Allgemein

Comments are closed.