Apple I für Rekordpreis versteigert

Autor Florian ('Anzeige') | 26. November 2012

In Köln wurde jetzt einer der letzten sechs funktionierenden Apple I Computer zu einem Rekordpreis versteigert. Der PC gilt als Meilenstein seiner Zeit, er wurde von Steve Jobs und Steve Wozniak in der Garage von Jobs‘ Eltern 1976 zusammengelötet.

Das Kölner Auktionshaus Breker hat eigenen Angaben zufolge einen der ersten Apple I Computer für über 400.000 Euro versteigert. Damit hat man angeblich einen Rekordpreis erzielt. Dem Auktionshaus nach soll es sich um einen der Rechner handeln, den der inzwischen verstorbene Apple-Chef Steve Jobs zusammen mit seinem Freund Steve Wozniak 1976 in der Garage noch selbst zusammengelötet haben. Von diesen Geräten wurden damals lediglich 200 Stück produziert. Weltweit sollen lediglich noch 44 dieser Geräte existieren, von denen nur sechs noch funktionsfähig sind. Der Apple I wurde 1976 über einen Elektronik-Händler namens Byte Shop vertrieben. Um diesen PC besitzen zu können, musste man damals 666,66 US-Dollar zahlen. Der Käufer bekam dafür aber keinen „kompletten“ Computer, sondern vielmehr einen Bausatz. Für 666,66 Dollar bekam ein Käufer nur die Platine des Apple I. Eine Tastatur, das Netzteil, ein Kassettenspeichergerät und einen Bildschirm mussten sich der Käufer selbst besorgen und anschließen.

Auch das Gehäuse galt es selbst anzufertigen. In Köln wurde eine äußerst seltene Komplettset-Version versteigert, darin enthalten waren das Netzteil, die Tastatur, ein Kassettenlaufwerk und ein Monitor. Als Monitor kam ein Schwarz-Weiß-Bildschirm aus der Videoüberwachungstechnik zum Einsatz. Bereits im Juni 2012 wurde ein Apple I in vergleichbarem Zustand versteigert, er brachte 374.500 US-Dollar ein.

Tags:

Category: Apple

Comments are closed.