Apple erwirbt Patente von “Rockstar”-Patentgemeinschaft

Autor Florian ('Anzeige') | 16. November 2012

In der Vergangenheit machte Apple nicht nur mit der Durchsetzung eigener Patente Schlagzeilen, sondern man sicherte sich durch Zukäufe eine Menge Patente, die man in den Streitigkeiten vor Gericht einsetzt. Nun hat das Unternehmen von tim Cook erneut zugeschlagen, Apple hat laut einem Bericht von heise.de über 1000 Patente und Patentanträge von der Patentgemeinschaft “Rockstar” erworben.

Wie das Portal berichtet, laufe der Kauf der ehemals dem Telekommunikationskonzern Nortel gehörenden Schutzrechte schon seit einem halben Jahr. Es ist zwar schon ein paar Jahre her, aber Apple war einst selbst Teil von “Rockstar”: Zu dem Konsortium zählt auch Microsoft und Sony sowie EMC, Ericsson und der BlackBerry-Hersteller RIM. Dieses erwarb im vergangenen Jahr das Portfolio der bankrotten Firma. Man stach damit Google aus. Bezahlt wurden 4,5 Milliarden US-Dollar. Wie die Quelle weiter berichtet, soll das Portfolio insgesamt aus 6000 Patenten bestehen. Darin befinden sich auch teils wichtige Verfahren aus den Bereichen Mobilfunk, LTE sowie Netzwerk- und Chip-Technik.

Apple hatte bereits in der Vergangenheit in das Konsortium investiert, man steckte 2,5 Milliarden Dollar in “Rockstar”, somit sichert man sich den Zugriff auf das Patentpaket. Wie das Portal weiter berichtet, habe man nun mit der direkten Übernahme mehr Möglichkeiten. So könnte der US-Konzern aus dem sonnigen Süden der USA das Portfolio in seinen aktuellen Patentstreitigkeiten mit Samsung und anderen Konzernen nutzen. Mit den Koreanern führt Apple auf der ganzen Welt verteilt Rechtsstreitigkeiten, die viel Kraft und Nerven gekostet haben.

Tags:

Category: Apple

Comments are closed.